Der Autor Rainer Gievers

Die Entscheidung für eine "Karriere" in der EDV hat sich für mich früh angebahnt, als mein Bruder Anfang der 1980er Jahre einen Commodore VC-20 zu Weihnachten bekam. Ich brachte mir dann selbst das Programmieren bei. In den folgenden Jahren wechselten die Geräte, vom Commodore 64, über Atari ST bis hin zum PC, aber die Leidenschaft für Computertechnik blieb.

Nach dem Abitur und meiner Ausbildung als Informatikassistent/Wirtschaft am B.I.B. in Paderborn war ich mehrere Jahre selbstständig im Computervertrieb tätig und zwischendurch in einem Computergroßhandel beschäftigt.

Ende 1996 registrierte ich meine erste Website, auf denen ich über elektronische Organizer berichtete. Sie finden sie heute unter Palmtop & Smartphone Magazin. Die Website war zu dem Zeitpunkt mein Hobby, während ich beruflich seit 1997 als Computerjournalist arbeitete und mich dabei hauptsächlich mit dem Thema Datenkommunikation beschäftigte.

Erfolg als Buchautor

2001 wagte ich schließlich meinen ersten Versuch als Buchautor. Zuvor hatte ich zahlreiche Artikel auf meiner Website über Pocketcomputer mit einem Microsoft-Betriebssystem veröffentlicht, die ich in einem selbst verlegten Buch zusammenfasste. Innerhalb von 3 Monaten konnte ich 800 Bücher verkaufen. Angesichts des großen Erfolgs veröffentlichte ich weitere Bücher, die sich ebenfalls gut verkauften.

Zum damaligen Zeitpunkt gab es nur wenige Autoren, die über Mobilcomputer schrieben, was sich als Vorteil erweisen sollte. Als schließlich ab ca. 2005 Handys und später Tablets an Bedeutung gewannen, hatte ich meine Nische gefunden. Gelegentlich schaue ich aber mal über den Tellerrand und schreibe auch über weitere Themen wie Bildbearbeitung oder Internetnutzung.

Gicom Verlag

Ein großes Problem für jeden Autor ist die Suche nach einem Verlag, der bereit ist, das finanzielle Risiko für die Buchveröffentlichung zu übernehmen. Meistens muss der Autor deshalb den Druck vorfinanzieren, was bei einer Startauflage von beispielsweise 1000 Stück Kosten von mehreren Tausend Euro bedeutet. Je nach Verlag kommen weitere Beträge für Lektorat, Layout, Vertrieb und Marketing hinzu.

2002 startete ich deshalb meinen eigenen Verlag. Gleichzeitig fing ich an, in meinem Elternhaus eine eigene Buchproduktion aufzuziehen. Zunächst bestand die Betriebsausstattung nur aus einfachem Laserdrucker, Leimpinsel und Buchpresse, aber nach und nach wurden die Maschinen immer größer. Glücklicherweise konnte ich 2003 einen benachbarten Bauernhof erwerben, den ich zur Druckerei umbaute. Der moderne Maschinenpark erlaubt es mir Bücher, die vom Buchhandel bestellt werden, innerhalb weniger Stunden herzustellen und in den Versand zu geben.

Ich drucke übrigens auch für Dritte: Falls Sie mal selbst ein Buch als Kleinauflage gedruckt haben möchten, dann schauen Sie mal auf die Website Gicom: Druck von Kleinauflagen!

Empfehlung für angehende Autoren

Falls Sie selbst Interesse am Schreiben haben, würde ich es erst einmal mit Ebooks versuchen. Dafür gibt im Internet zahlreiche Plattformen, beispielsweise Beam-Bibliothek, Neobooks oder Amazon KDP. Alternativ nutzen Sie einen der Book-on-Demand-Verlage, die auf (Kunden-)Bestellung drucken, aber das Marketing in der Regel dem Autor aufbürden. Von Vorteil ist, wenn Sie Buchlayout, Buchcover-Design, Lektorat und Vermarktung selbst übernehmen und nicht Dritten überlassen.

Die selbstständige Autorentätigkeit setzt viel Disziplin und strukturiertes Arbeiten voraus und ist nicht für jeden geeignet. Dazu kommt noch die finanzielle Unsicherheit, denn nur wenige Bücher spielen den darin steckenden Aufwand wieder ein.

© Gicom Verlag • Inh. Rainer Gievers • 34434 Borgentreich